Traumbild

Heute ist ein schräger Tag. Es fing damit an, dass ich schon vor dem Wachwerden Hunger hatte. Ich habe von Tunfischauflauf geträumt, und als ich den Backofen öffnete, fand ich ein Aquarium darin – überbacken. Und dann entdeckte ich in dem brodelnden Aquarium das Buch vom Flohmarkt.

Zum Glück hat mich genau in dem Moment Dr. Schwarwenzel geweckt. Also habe ich ihn gefüttert und dann nach dem Buch gesucht. Das heißt, ich habe den Koffer gesucht, in dem ich es aufbewahre. Das war allerdings nicht so einfach, denn inzwischen besitze ich eine Menge alter Koffer. Ich habe mich total gehetzt gefühlt, so, als müsse ich es unbedingt ganz schnell finden. Und wo lag es? Neben Dr. Scharwenzels Katzenklo. Es fühlte sich vertraut und warm an – also das Buch. Unwillkürlich streichelte ich den wulstigen Einband. Traumbilder stiegen erneut in mir auf … Ich lief durch einen schier endlosen unterirdischen Gang; nein, es war mehr ein Gewölbe.

Ich versuchte, den sinnlosen Traum abzuschütteln, dachte an alles, was ich heute noch zu erledigen habe und blätterte nebenbei in dem Büchleich. Und plötzlich schreckte ich auf: Da war es, das Bild aus meinem Traum! Das war genau der Gang, durch den ich im Schlaf gelaufen war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.