Angst & Sorge

Ich glaube, ich werde verfolgt. Wieder dieser seltsame Schatten an jeder Ecke, wieder dieses komische Gefühl. Die Angst dröhnt in meinem Kopf und meine Knie werden weich. Immer, wenn ich mich umdrehe, ist alles ruhig, leer, friedlich hinter mir. Doch mein Gefühl sagt mir, dass diese Ruhe mir droht. Eben bin ich gelaufen, immer schneller, nach Hause, habe mit zitternden Händen die Tür aufgeschlossen und sie gleich hinter mir mit allen Riegeln verrammelt. Wie im Film stand ich einen Augenblick lang mit dem Rücken an der Tür und ließ mich langsam zu Boden sinken …

Dann rief ich nach Dr. Scharwenzel. Sonst lauert er immer schon hinter der Tür in Erwartung einer Mahlzeit. Doch nichts! Keine Spur von meinem stolzen Kater … Ich habe wie wild nach ihm gesucht, überall in der Wohnung, selbst in allen Koffern. Doch Dr. Scharwenzel bleibt verschwunden. Ich mache mir große Sorgen, dass er durch die Tür entwischt ist und draußen herumirrt. Ich müsste ihn eigentlich suchen gehen, draußen in Kälte und Dunkelheit. Doch ich habe zuviel Angst. Angst, dass er da draußen lauert, dieser Schatten, der mich verfolgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.